Mission Statement:                           

Das Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISPK) widmet sich der Analyse sicherheitspolitischer Herausforderungen. Das ISPK hat es sich dabei zur Aufgabe gemacht, mit policy-orientierter Forschung einen Beitrag zum sicherheitspolitischen Diskurs in Deutschland zu leisten. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel der wissenschaftlichen Arbeit des ISPK, ein interdisziplinäres und praxisorientiertes Forschungsangebot bereit zu stellen. Neben der universitären Forschung und Lehre, widmen sich die Mitarbeiter des Instituts der Beratung von Politik, staatlichen Institutionen, Medien und Wirtschaft. Darüber hinaus engagiert sich das ISPK in der politischen Erwachsenenbildung und der Förderung des akademischen Nachwuchses. Die Schwerpunkte liegen auf der Konflikt- und Strategieforschung, der deutschen und europäischen Außen- und Sicherheitspolitik, der internationalen Sicherheitsarchitektur, der Stabilisierung fragiler Staaten, der maritimen Sicherheit sowie den asymmetrischen Herausforderungen wie Terrorismus und organisierter Kriminalität.

Das ISPK ist der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel angegliedert und arbeitet eng mit dem Bereich Politikwissenschaft des Instituts für Sozialwissenschaften zusammen. Seit 2002 ist Prof. Dr. Joachim Krause der Direktor und seit 2011 Stefan Hansen der Geschäftsführer des Instituts.

Das ISPK bereitet derzeit einen "Ukraine-Blog" vor, der künftig die Aufarbeitung und das Verständnis der aktuellen Ereignisse ermöglichen soll. Mehr dazu finden Sie in Kürze hier.


Aktuelles:

●  Juni 2014: Sebastian Bruns hat dem dänischen Center for War Studies in Odense ein Interview zum Thema "U.S. Naval Power" gegeben. 

●  Mai 2014: Ein Beitrag von Prof. Dr. Krause "Die europäische Ordnung verteidigen" ist auf dem neuen Diskussionsforum des Auswärtigen Amtes "Review 2014 - Außenpolitik weiter denken" erschienen.

● April 2014: Das neue "Jahrbuch Terrorismus 2013/2014" ist im Handel erschienen.

● April 2014: Der Sammelband "Afghanistan, Pakistan and Strategic Change. Adjusting Western Regional Policy", herausgegeben von Prof. Dr. Krause und Charles King Malloy IV, ist bei Routledge erschienen.

● April 2014: Die Kieler Analyse zur Sicherheitspolitik Nr. 36 von Soenke Schenk zur Struktur der afghanischen Parteienlandschaft ist erschienen.

● April 2014: Jonas Schneider und Oliver Thränert: "'Dual Use': Der schwierige Umgang mit Urananreicherung", CSS Analysen zur Sicherheitspolitik, Nr. 151. 

● März 2014: Der Deutsche Hochschulverband (DHV) hat sich mit seiner Resolution des 64. DHV-Tages deutlich gegen sog. "Zivilklauseln" an deutschen Hochschulen ausgesprochen.

● März 2014: Artikel von Prof. Dr. Joachim Krause: "Russland (richtig) verstehen", in: Internationale Politik (online).

 März 2014: Artikel von Prof. Dr. Joachim Krause: "Die Hochschule als entmilitarisierte Zone. Über die Einführung von Zivilklauseln", in: Forschung & Lehre 3/14, S. 192193.

 Februar 2014: Der von Prof. Dr. Joachim Krause beim Verlagshaus Routledge herausgegebene Sammelband "Iran's Nuclear Programme" ist jetzt als Paperback erschienen. 

 Februar 2014: Der dritte ISPK Policy Brief ist erschienen: "Syrien zwischen Säkularisierung und Islamisierung: Die oppositionellen Akteure des syrischen Bürgerkriegs.

 Januar 2014: Die ISPK-Datenbank "Dokumentation zur Abrüstung und Sicherheit" ist online. 

Die Datenbank Dokumentation zur Abrüstung und Sicherheit wird vom Institut für Sicherheitspolitik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (ISPK) erstellt und durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland gefördert. Die Dokumentation ist eine öffentliche und kostenfrei zugängliche Sammlung von Dokumenten und Quellen zu Fragen der Abrüstung und der internationalen Sicherheit. Sie wendet sich an professionell Interessierte sowie an Lehrende und Studierende der internationalen Politik.

● Januar 2014: Interview der SHZ zur "angeblichen Militarisierung von deutschen Universitäten" mit Prof. Dr. Joachim Krause vom 17. Januar 2014.

● November 2013: Prof. Dr. Joachim Krause: "Kritische Anmerkungen zur deutschen NSA-Debatte. Moralisieren bedroht die deutsch-amerikanische Freundschaft", in: Internationale Politik, Nov/Dez 2013.

● September 2013: Die 34. Kieler Analyse zur Sicherheitspolitik zum Thema "Der Regional Security Complex Naher Osten vor der Auflösung? Israel und der sog. Arabische Frühling." ist erschienen. Autorin ist Dr. Schmoll, Politikwissenschaftlerin an der Universität Hamburg.

 August 2013: Sebastian Bruns, M.A.: Interviews zur militärischen Lage und den Fähigkeiten der US-Marine vor Syrien, "Aufmarsch der 'Koalition der Willigen'"sowie zur Rolle Deutschlands im Syrien-Konflikt, "Deutschlands 'Werkzeugkasten' für Syrien", für die Deutsche Welle am 29.08.2013. 

● August 2013: Prof. Dr. Joachim Krause: "Verklausulierter Frieden", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 177, 02.08.2013, S. 7.

● Juli 2013: Joachim Krause: "Zivilklausel an der Universität Kiel", Interview der "Kieler Nachrichten" vom 12.07.2013.

Namensbeitrag von Mitarbeitern des ISPK zur Zivilklausel-Diskussion auf "Atlantische Initiative"

 Stellungnahme von Prof. Dr. J. Krause, Direktor des ISPK, zu Zivilklauseln an deutschen Hochschulen

● Exkursion anlässlich der Kieler Woche 2013.

● Juni 2013: Der zweite ISPK Policy Brief ist erschienen: "Terrorismus in London und Paris? Zwischen Ideologie und Frustration.

● Mai 2013: Der Konferenzbericht zum deutsch-dänischen Projekt "Counterinsurgency and State-building in Afghanistan: Danish and German Lessons Learned." ist erschienen und hier abrufbar:  

● April 2013: Der erste ISPK Policy Brief zum Anschlag auf den Marathonlauf in Boston ist erschienen: 

● Januar 2013: Die 33. Kieler Analyse zur Sicherheitspolitik zum Thema "Maritime Machtverschiebungen im Indo-Pazifischen Raum. Geopolitische und strategische Trends" ist erschienen: 

● Die Rede des Verteidigungsministers de Maizière anlässlich der vierten COIN-Konferenz des ISPK ist nunmehr als Video verfügbar: 

 


Derzeit sind sämtliche Praktikumsplätze vergeben. Das ISPK bietet studentische Praktika wieder ab Herbst 2014 an. Bewerbungen bitte an Herrn Hansen (shansen<at>politik.uni-kiel.de) richten.



Literaturempfehlungen: